Segelfreizeit 2010

Segelferien am Guggi

Bereits zum 28. Mal in Folge jährte sich in der ersten Sommerferienwoche die Segelfreizeit für 18 Schüler aus Stadt und Landkreis, die von dem Segelclub Ratisbona Regensburg (SCRR) am Guggenberger See organisiert wurde. Vom 2. bis zum 6. August wurden den Kinder und Jugendlichen die theoretischen und praktischen Grundlagen des Segels vermittelt. Die gewonnenen Kenntnisse über Seemannsknoten, Ausweichregeln und Segeltrimm konnten an 4 Opti-Jollen, zwei Conger-Jollen und dem vereinseigenen Zugvogel in die Praxis umgesetzt werden. Bei wechselhaftem Segelwetter genossen die heranwachsenden Segler unter Anweisung der Kursleiter Heinz Schwenk sowie der Übungsleiter Pia Kutz, Jonas Bielmeier und Michael Bendixen eine unvergessliche Woche auf dem Guggenberger Weiher. Am Abend des letzten Tages war es bei der Übergabe der “Kleinen Segel-Diplome” einheitlich von den Teilnehmern zu hören: “Dies war eine schöne Zeit!” Der Verein SCRR freut sich, den Kindern und Jugendlichen den Segelsport näher gebracht zu haben und hofft, viele der Teilnehmer im Frühjahr nächsten Jahres bei der Ausbildung zum Jüngstensegelschein bzw. zum Grundschein Segeln wiederzusehen.

Zusätzliche Informationen:

  • Seit 30 Jahren besteht der SCRR und hat 160 Mitglieder.
  • Das Hauptrevier ist der Guggenberger See (Neutraubling). Regatten und Trainings finden auch in auswärtigen Revieren statt, wie z.B. Gardasee, bayrische Seen (Brombach See, Chiemsee, etc.)
  • 2009 zeichnete der DSV (Deutscher Segler Verband) den Verein SCRR für seine außerordentliche Ausbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus.
  • Jährlich findet in der ersten Sommerferienwoche die Segelfreizeit statt.
  • In Zusammenarbeit mit einer Wassersportschule können über den SCRR die DSV- Segelscheine „Sportboot- Führerschein Binnen“ mit Segelteil sowie „Sportbootführerschein SEE“ erworben werden.
  • Dieses Jahr gingen aus der guten Ausbildung des Vereins u.a. eine Teilnehmerin an der Deutschen Meisterschaft (Klasse Optimist) und in der Laser–Klasse der „Deutsche Meister U 22“ hervor.